Weltweites Dienstleister-Netz für Schweizer KMUs

Der weitgereiste, weltweit sehr gut vernetzte Zürcher Unternehmer, Christian Lämmler, bietet seit einigen Monaten ortsunabhängige, hoch qualifizierte Dienstleistungen übers Internet an. Dienstleistungen die sich Klein- und mittlere Unternehmen in der Schweiz bisher meist nicht leisten konnten. Seine Firma 60francs.ch funktioniert dabei als lokaler Kompetenzpartner und Vermittler.

«Think global, act local»

hiess zu Beginn der Globalisierung die eigentlich unmissverständliche Aufforderung an alle Unternehmen. Und so manch ein jung dynamischer Manager in Grossfirmen verstand die Sache darin, gleich reihenweise Arbeitsplätze für ortsunabhängige Dienstleistungen ins Ausland zu verlegen.

Spanisch übersetzt in Spanien

Wo spricht und schreibt man denn besser Spanisch als in Spanien? Rumänien ist unterdessen bekannt für seine Spezialisten im Bereich Bildbearbeitung, Retouchen, und Webdesign. Dass jedoch auch in Russland ausgezeichnete Videofilme produziert werden können, ist den Wenigsten bekannt. Aber welcher KMU kennt den professionellen Übersetzer in Madrid, den kreativen Webdesigner in Sankt Petersburg? Und falls ein Kontakt besteht, wer garantiert die Qualität und die Einhaltung der Termine?
Den schweizerischen KMUs fehlt ein lokaler Kompetenzpartner, ein Vermittler von internationalen Top Spezialisten, ein verantwortlicher Ansprechpartner vor Ort, dachte sich Christian Lämmler und gründete 60francs.ch in Zürich.

Maximal 60 Franken pro Stunde

Für einen maximalen Stundenansatz (60 Franken) bietet 60francs.ch Dienstleistungen an, die – bei gleicher Qualität – im Vergleich zu Schweizer Dienstleistungsanbieter, zwei bis vier Mal günstiger sind. Zusätzliche Vorteile sind nachträgliche Anpassungen oder gewünschte Änderungen. Gemäss internationalem Usus sind solche Modifikationen in den meisten Fällen ohne Mehrkosten im vereinbarten Preis inbegriffen

Büros in den Wolken

«Unsere Dienstleistenden sind Selbständigerwerbende. Sie haben ihren Arbeitsplatz zuhause, die Daten in den Clouds (Wolken), telefoniert und kommuniziert wird über Skype oder andere Internetplattformen.» sagt Lämmler.

pressefoto-cl-02_100x150_200pxZur Person von Christian Lämmler (59)

Der Gründer von 60FRANCS.CH kann auf ein reiches Berufsleben zurückblicken. Er war selber in vielen Ländern tätig, unter anderem betrieb er in Havanna Kuba fast ein Jahrzehnt lang ein Beratungsunternehmen. Der ausgebildete Elektrotechniker, gehört zu den Pionieren der PCWelt. Als die ersten PC in den Firmen Einzug hielten und damals die sogenannten «dummen Terminals» ersetzten, war Lämmler jahrelang für einem grossen amerikanischen Computerhersteller unterwegs. Mit dem Beginn des Internet-Zeitalters in der Schweiz war er Geschäftsleitungsmitglied und Leiter der Abteilung New Media bei Digivision AG (die zu jener Zeit recht bekannte Firma wurde im Tages Anzeiger Magazin damals mit dem
Prädikat «Zürichs beste Multimedia-Firma» ausgezeichnet).

Beitrag als PDF 60 Francs Press Release

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *
You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>